Produktbewertung für Bell Bullitt DLX Integralhelm Stripes Pearl White

Bewertung: 4.75 von 5 8

4.75 von 5 Sternen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Alle Kundenrezensionen anzeigen



Bewertungen nach Sprachen

Jethelm mit Kinnschutz

Erstellt am 07.03.2019 07:18 Uhr

... über das aussehen müssen wir nicht reden, das ist der Grund warum wir überlegen, den zu kaufen.
Naja, das und der Wahnsinnsausblick. Ich kann den Rand der Visiröffnung kaum sehen, das ist echt toll.
Ich hab nen Retro Jethelm zum cruisen und nen Carberg Integral für die Autobahn. Ich finde es einfacher den Bullit mit dem Jethelm zu vergleichen.
Es zieht am Kinn rein wie Huechtsuppe, da muss man sich bei Kälte einpacken wie bei nem Jethelm.
Er ist etwas lauter aber erträglich finde ich. Das Pfeifen von dem einige berichten (auch ertragbar) geht vielleicht so bei 120 los und es sind die Lüftungslöcher über dem Visir, wenn ich da die Hand davor halte oder den Kopf drehe, ist es weg.
Kopf drehen geht locker bis 120 und wird anstrengend über 150. Der Luftwiderstand kommt mir insgesamt nicht schlimmer vor als bei meinem Integral und ist bis 150 auch machbar.
Ich fahre nen cx500 scrambler, da interessiert mich 180 nicht mehr ;)

Er sitzt eher etwas enger (ich bin zwischen xl und xxl bei den meisten Helmen, der liegt in xxl schon eng an)

Wasserdichtheit hab ich nicht getestet, glaube aber der wird absaufen: keine Dichtung um das visir, nichtverschließbare Lüftungsöffnung an der Stirn...

Fazit, ich würde am liebsten weiter meine Lederbezogene Halbschale tragen, aber ich hab mir mit sowas letztes Jahr Nase und Jochbein gebrochen (nein man sieht nichts, aber ich merk die Titanplatte im Gesicht). Der Helm gefällt mir aber nur für das Gimmick des Retro seins finde ich ihn zu teuer, für das Geld gibt es deutlich bequemere langstreckentauglichere moderne Helme.
Der Ausblick ist halt kaum schlagbar.

Alternativen, die ich bisher gefunden aber nie probiert habe:
( = bedeutet gleicher Helm mit anderem Branding)

Low End / No Name Immitationen:

Origine Vega = Torc t-1
Günstig, Produziert in China, aber CE und kann vermutlich mit dem Bullitt mithalten .ist sehr ähnlich geschnitten, aber verschließbare öffnungen
die Torc T-1 Lackierungen finde ich etwas schicker sind aber beide Brandings schwer erhältlich in DE, wenn also mal was ist, habt ihr ggf ein problem.

Held root = viper f656 = barock retro b510 = bycity
dem Visirmechanismus traue ich nicht über den weg, keine Verschließbaren Lüftungsöffnungen, billig halt

High End Wettbewerber:

nexx xg 100 r
der wirkt vernünftig, hat aber eine kleinere Visiröffnung, ist eher noch ein Integralhelm als der Bullitt, Wasserdichtere Visirdichtung, hat auch seinen stil

AGV X3000
Nicht nur retro sondern Replika, mit verschließbarer lüftungsöffnung dezent versteckt

hedon heroine

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
06.03.2019

Bell Bullit Schwarz

Erstellt am 22.06.2018 12:03 Uhr

Aussehen:
Er sieht wahrhaftig großartig aus und bietet ein ähnlich großes Sichtfeld wie ein Jethelm. 10 von 10 Punkten in Sachen Retro. Jedoch sollte man sich überlegen, sich gleich ein dunkleres Visier anzuschaffen. Wie man sich vorstellen kann, bietet ein klares Visier dieser Größe einen großen Einblick auf das Gesicht des Fahrers, was zugegeben, echt seltsam bei den meisten aussieht.

Verarbeitung:
Der Helm selbst ist soweit ich beurteilen kann sehr gut verarbeitet. Im Vergleich zum Bullitt 2017 (welches ich ebenfalls probiert habe), hat Bell das Innenfutter im Stirnbereich etwas überarbeitet. Mängel sehe ich hingegen ganz klar beim Visier und dessen Einstellungen. Man kann entweder offen oder geschlossen fahren. Zwischenstufen gibt es nicht, zumindest hält das Visier in keiner anderen Stufe. Zudem wäre es vorteilhaft wenn Bell Abdeckungen für die Visiermechanik mitgeben würde, sollte man sich für das Entfernen des Visier entscheiden. Die vorhandene Abdeckung schließt nicht logischerweise nicht optimal ab. Zudem gibt es im Nackenbereich keine Sicherung für eine Brille. Für mich nicht wirklich nachvollziehbar, da gerade beim Bullitt sich eine Motorradbrille ala Aviator anbieten würde.

Passform:
Bei einem Kopfumfang von 59-60cm habe ich mich aufgrund von Rezensionen zuerst für Größe Xl entschieden. War zwar angenehm zu tragen, jedoch zu groß. Sah außerdem bei meiner Statur wirklich dämlich aus. Somit habe ich mich L entschieden und dieser passt nun. Am oberen Kopfbereich drückt er etwas, aber das sollte sich nach ein paar Wochen legen. Das Futter gibt ja hoffentlich mit der Zeit etwas nach.

Preis:
Mit 500 Euro ist der Bell leider absolut kein Schnäppchen und betrachtet man es nüchtern, ist dieser Helm definitiv zu teuer. Da ich allerdings in Sachen Retrolook und Sicherheit nichts vergleichbares gefunden hätte, das mich persönlich auch überzeugt, bleibe ich vorerst beim Bullitt.

Die Alternativen:
Hedon Heroine Racer: Aussehen unschlagbar, aber für mich zu teuer
Gringo S: nur DOT, schlechte Verarbeitung, top Preis
Premier Trophy Retro: Preis/Leistung Top, Aussehen hat mich nicht überzeugt
NEXX XG100R: ebenfalls nicht ganz was ich suchte
Bell Moto III: vermutlich meine nächste Anschaffung. Eigentlich ein Cross/Scrambler Helm der dennoch auch gut zu nem Cafe Racer passt.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
11.06.2018