Produktbewertung für Cardo Scala Rider FREECOM 4 Doppelset

Bewertung: 2.94 von 5 53

2.94 von 5 Sternen

Alle Kundenrezensionen anzeigen



Bewertungen nach Sprachen

Abschließende Bewertung

Erstellt am 08.02.2019 18:26 Uhr

Nun hatte ich die Gelegenheit das Freecom 4 mit einem Freund zu testen, da er das gleiche Gerät hat. Heute hatten wir 11 Grad, also ging es mit den Bikes auf die Straße. Das Koppeln beider Geräte war an sich nicht schwer, allerdings mit leichten Anfangsschwierigkeiten. Beide müssen den Knopf für das Koppeln 5 Sekunden lang gedrückt halten, damit sich die Geräte verbinden. Wenn das Freecom einen findet, sagt es "Biker A Kopplung". Dann dauert es einige Sekunden, bis die Stimme sagt "Kopplung erfolgreich".

Auch dann hörte ich meinen Kollegen aber noch nicht. Erst als ich nochmal kurz auf den Knopf fürs Koppeln gedrückt habe, konnten wir uns hören. Nun wissen wir ja wie es geht. Wir haben uns soweit gut gehört und konnten uns auch gut verständigen. Das Gute ist, dass das Mikro nicht durchgehend an den Gesprächspartner sendet. Man bekommt also nicht noch zusätzlich den Lärm des anderen ab. So lange keiner etwas sagt, sind die Geräte völlig ruhig als wären sie gar nicht an.

Je schneller man fährt, desto schwieriger wird es jedoch den anderen zu verstehen. Das Freecom hat die Option, die Lautstärke gemäß dem Lärmpegel um einen herum anzupassen. Da ich das jedoch deaktiviert habe, merkte ich auf der Schnellstraße schnell, dass das nicht gut war. Selbst mit der Option halte ich es aber für schwierig, bei über 100 km/h den Gesprächspartner deutlich zu verstehen. Das liegt aber nicht am Freecom selbst, denn die Verbindung war soweit sehr stabil. Man muss hier beachten, dass die Lautsprecher nicht wie Ohrenstöpsel am Ohr stecken, sondern hinter der Polsterung liegen. Zwischen den Ohren und den Lautsprechern ist also ein gewisser Abstand, somit ist es unvermeidbar, dass der Lärm um einen herum irgendwann alles übertönt.

Für wen das ein Problem ist, der kann statt die Lautsprecher auch beliebige In-Ear-Kopfhörer anstecken. Damit ist es um einiges besser. Die angebliche Reichweite von bis zu 1,2 km kann ich soweit nicht bestätigen. Das geht vermutlich nur, wenn man auf einer Landstraße fährt, bei der alles um einen herum frei ist und zwischen den Bikern keine anderen Fahrzeuge fahren. In der Regel hält die Verbindung schätzungsweise um die 600 bis 800 m. Finde ich persönlich aber in Ordnung. Wer ein Gerät braucht, das eine Reichweite von mehreren Kilometern hat, muss eben tiefer in die Tasche greifen. Zwei Mal kamen wir aus der Reichweite heraus. Einmal weil ich im Kreisverkehr die falsche Ausfahrt nahm und einmal weil ich nicht mehr rechtzeitig durch die Ampel kam. Die Trennung der Koppelung wird angesagt. Befindet man sich aber wieder in Reichweite, koppeln sich die Geräte automatisch wieder miteinander. Das wird auch mit einem Ton angedeutet.

Es können bis zu 4 Freecom-Geräte gekoppelt werden. ABER das heißt nicht, dass man mit allen 4 gleichzeitig reden kann! Laut Bedienungsanleitung kann man auf Knopfdruck zwischen Biker A, B und C wechseln. Es gibt noch die Option, mit Biker A und B gleichzeitig zu komminizieren. Fährt man aber zu viert, gibt es immer einen, mit dem man sich gerade nicht unterhalten kann.

Fazit: Die eine oder andere Schwäche ist da, deshalb auch ein Stern Abzug. Ich habe zwischen 3 und 4 Sterne überlegt, mich aber dann für 4 entschieden. Im Großen und Ganzen ist das Gerät aber echt toll und für meinen Bedarf reicht es aus! Bin froh es zu haben.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
05.02.2019

Der erste Eindruck ist schon mal gut!

Erstellt am 06.02.2019 08:15 Uhr

Gestern habe ich das Freecom 4 erhalten. Wegen dem Wetter konnte ich es noch nicht während einer Fahrt testen. Deshalb handelt es sich hier eben um den ersten Eindruck. Eine zweite Bewertung wird folgen, sofern ich das Gerät richtig testen konnte.

Es macht einen guten Eindruck und im Lieferumfang ist auch einiges an Alternative dabei. Man kann das Gerät mit einer Klammhalterung befestigen oder, falls dies je nach Helm nicht möglich sein soll, auch festkleben. Laut anderen Berichten soll der Kleber soweit sehr stark halten. Ich habe mich bisher für die Klemmhalterung entschieden. Ob ich bei dieser bleibe, wird sich noch zeigen.

Ich habe einen Nishua NTX-2 und die Montage war soweit recht einfach, mit ein paar kurzen und kleinen Überlegungen, wie man dies oder jenes am besten löst. Der Helm hat unter der Polsterung für die Kopfhörer entsprechende Vertiefungen, wo die Hörer auch wirklich gut reinpassen. Beim Verlegen der Kabeln muss man eben schauen, wie man es am besten anstellt, ist aber auch kein Hexenwerk. Man sollte die Kabeln entsprechend verteilt verlegen. Als ich zuerst alles möglichst an einem Fleck hinter der Polsterung verstaute, drückte die Stelle beim Tragen des Helms und verursachte Kopfschmerzen.

Dann sind noch zwei verschiedene Mikrofone dabei sowie verschiedene Möglichkeiten um diese anzubringen. Zuerst testete ich das Schwanenhalsmikrofon, kann ich für einen Integralhelm, oder zumindest für den NTX-2 eher weniger empfehlen. Mein Helm passt eben ziemlich genau und bietet wenig Spielraum für irgendwelche Hardware im Helm. Das Schwanenhalsmikrofon müsste man etwas hinter der Polsterung verstecken. Das Mikrofon selbst hätte ich hinter dem Atemabweiser verstecken müssen, etwa auf Höhe der Nase. Wäre an sich aber kein Problem gewesen! Das Problem lag daran, dass der Schwanenhals eben auch Platz brauchte und der Helm beim Tragen somit auch vermehrt auf den Kopf drückte und Kopfschmerzen verursachte. Wer etwas mehr Platz im Helm hat, wird hier bestimmt keine Probleme haben.

Danach montierte ich das Klebemikrofon. Es braucht definitiv weniger Stauraum und lässt sich überall im Helm ankleben, wo man Platz hat. Direkt vor meinem Mund passt es nicht, also habe ich es etwas weiter unten und nach links versetzt angebracht. Direkt neben der Polsterung und etwas über dem Windabweiser am Kinn. Stört nicht und ich habe die Hoffnung, dass es dadurch auch weniger Windgeräusche abbekommt.

Dann habe ich das Gerät vorab zu hause getestet. Helm aufgesetzt, mit dem Handy problemlos gekoppelt und Musik angemacht. Ich finde den Klang der Kopfhörer voll in Ordnung! Zumindest im Stand klingt es klar. Man muss bedenken, dass zwischen den Kopfhörern und meinen Ohren die Polsterung ist. Es sind eben keine JBL-Kopfhörer oder Beats-Kopfhörer. Einen krassen Bass sucht man hier vergeblich. Theoretisch kann man alle Kopfhörer mit normalem Stecker anbringen, dann muss aber jeder für sich schauen, wie das mit dem Tragekomfort ist. Vor dem Freecom habe ich eben normale Kopfhörerstöpsel mit Kabel verwendet um mit dem Smartphone Musik zu hören. Ein paar mal den Kopf gedreht und die Stöpseln waren wieder halb aus den Ohren draußen.

Für weitere Tests habe ich in Whatsapp Voicemails gesendet und anschließend auch telefoniert. Auch das funktionierte zumindest im Stillstand einwandfrei. Ich hörte den Gesprächspartner soweit gut und dieser mich, auch mit geschlossenem Visier. Ich klang auf jeden Fall nicht wie ein Funkspruch. Soweit bin ich zufrieden! Ich werde das Gerät wie gesagt auch noch während einer Fahrt voll testen und dann nochmal bewerten. Ein Freund von mir hat das gleiche Gerät. Somit werde ich auch die Interkom-Funktion prüfen.

Die Cardo-App war problemlos installiert. Allerdings musste ich das Freecom 4 zunächst updaten, da die aktuelle Version veraltet war. Dazu muss man das Gerät an den PC bzw. Laptop anschließen und die Homepage der Cardo Community besuchen. Dort muss man sich registrieren um das Gerät anschließend aktualisieren zu können. Zudem lassen sich so weitere Einstellungen zum Freecom vornehmen. Der Versuch zu aktualisieren bereitete zunächst kleinere Probleme. Ich hatte stets die Meldung die Kopfhörer an das Freecom anzuschließen, welche aber bereits angeschlossen waren! Ich habe sie dann nochmal aus- und wieder eingesteckt, aber ohne Erfolg. Erst als ich das das ganze Gerät von der USB-Schnittstelle trennte und wieder anschloss, reagierte das Programm und vollzog die Aktualisierung. Ab da lief auch alles wieder einwandfrei und mein Freecom ist up to date.

Übrigens funktioniert hier auch die "OK Google" Funktion...soweit das Smartphone gerade aktiv ist. Ist das Display aus, tut sich natürlich nichts dabei. Dann kann man aber am Freecom 2 Knöpfe gleichzeitig drücken um die gleiche Sprachfunktion vom Smartphone zu aktivieren. Wird man angerufen, kann man das Gespräch mit einem "Hallo" annehmen.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
05.02.2019

Sehr gutes Headset - kein Support - Update nur mit gelieferten USB-Kabel möglich - App ist Müll

Erstellt am 04.06.2018 06:26 Uhr

Ende Sept. 2017 hatte ich mir das Headset Cardo Scala Rider FREECOM 1 gekauft. Nachdem ich es allerdings erst in dieser Saison nach Ostern richtig in Gebrauch nehmen konnte, stellte ich mehrere Mängel fest. Das FREECOM 1 ließ sich nicht mit meinem Macbook updaten, das Gerät machte während der Fahrt, was es wollte (sprang unkontrolliert zwischen Radio, iPhone und Navigon hin und her) und auch die Verbindung zur App war nicht möglich. Der Versuch, mich an den Support von Cardo zu wenden, scheitere jedesmal mit der Anzeige "Page not found". Obwohl ich mich exakt an die Bedienungsanleitungen gehalten habe, mir mehrere Tutorials im Internet dazu angeschaut habe und danach vorgegangen bin, konnte ich das FREECOM 1 nicht mit meinem PC verbinden, somit nicht updaten und auch die Einstellungen nicht ändern. Über die App war gleiches ebenfalls nicht möglich, da sie sich trotz mehrfacher Versuche erst gar nicht mit dem Headset verbinden ließ.

Über die Louis-Servicehotline wurde mir empfohlen, das Gerät entweder einzuschicken, was jedoch mehrere Wochen dauern würde, oder damit direkt in einer ihrer Filialen damit zu fahren, wo es mir umgetauscht werden würde.

In der Filiale in Emden wurde mir dann mitgeteilt, dass mich der Servicemitarbeiter falsch informiert hätte und ein Umtausch nicht möglich sei, sondern sie auch nur die Möglichkeit hätten, das Gerät für mich einzuschicken. Mir für diese Zeit ein Ersatzgerät zur Verfügung zu stellen, war leider ebenfalls nicht möglich.

Da ich das Headset für eine Motorradtour am Wochenende jedoch dringend benötigte, war ich erst ziemlich verärgert über diese Vorgehensweise. Hätte ich das gleiche Gerät bei Amazon gekauft, hätte ich es in diesem Fall direkt kostenfrei zurückschicken, den Betrag umgehend gutgeschrieben und mir zeitgleich ein neues mit Lieferung nach Hause am folgenden Tag bestellen können. Um aber den lokalen Handeln zu unterstützen und Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten, habe ich das nicht getan, was ich dem Filialleiter auch so mitgeteilt habe.

Nachdem wir uns mit dieser Thematik auseinandergesetzt hatten, wurde mir klar, dass er wirklich alles erdenkliche versucht hatte, ihm aber im gewissen Rahmen leider auch die Hände gebunden waren.

Mein Gedanke dann, einfach ein neues FREECOM 1 zu kaufen und das alte an Louis zurückzusenden, scheiterte daran, dass in der Filiale zum dem Zeitpunkt kein FREECOM 1 mehr vorrätig war, sondern lediglich das FREECOM 4. Als der Filialleiter mir die Vorteile des FREECOM 4 ggb. dem FREECOM 2 erklärt hatte, habe ich mir dann kurzerhand das FREECOM 4 Headset gekauft.

MIT DIESEM NEUEN FREECOM 4 HEADSET BIN ICH WIRKLICH SEHR GUT ZUFRIEDEN!!

Den Einbau der Verkabelung, den ich ja schon für das vorherige Headset vorgenommen hatte, war damals einfacher und schneller vorzunehmen, als ich es erst gedacht hatte.
Das Headset reagiert auf alle angegebenen Funktionen einwandfrei.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

WICHTIG:
========
>> das Headset lässt sich NUR MIT DEM MITGELIEFERTEM MINI-USB-Kabel mit dem PC verbinden!!
>> mit anderen, passenden Mini-USB-Kabeln kann man das Gerät lediglich ausladen!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Einen Stern habe ich aus folgenden Gründen allerdings abgezogen:

1. weil das Headset, wie bereits geschrieben, sich nur mit dem mitgeliefertem USB-Kabel mit dem PC verbinden lässt
2. die Serviceseite von Cardo ist nicht existent (Anzeige über den Link ergibt jedesmal "Page not found")
3. die App ist unausgereift und das Headset lässt sich kaum bis gar nicht mit der App verbinden - wobei die App in sich m.E. eigentlich unsinnig ist


FÜNF EXTRA STERNE WÜRDE ICH GERNE DEM FILIALLEITER IN EMDEN GEBEN, der trotz meiner Verärgerung, extra 120km zu der Filiale hin- und zurückgefahren zu sein, ohne das Freecom 1 gegen ein neues einzutauschen, wie es mir der Louis-Servicehotline-Mitarbeiter gesagt hatte, es am Ende geschafft hatte, mich als zufriedene Kundin und nun glücklich mit meinem neuen Freecom 4 zu verabschieden, mit dem ich nun nach mehreren Fahrten tatsächlich und wirklich sehr zufrieden bin.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
15.05.2018

Sehr gutes Headset

Erstellt am 26.04.2018 13:35 Uhr

Nicht bei jedem Helm problemlos einzubauen

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
17.04.2018

Praktisches Intercom

Erstellt am 18.10.2017 19:10 Uhr

Macht was es soll, nur das Radio könnte besser sein und die Verbindung zu Anderen müsste einfacher sein.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
09.10.2017

Toll aber

Erstellt am 25.07.2017 20:50 Uhr

Das Gerät funktioniert sehr gut, leider lässt es sich nicht mit der App verbinden

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
17.06.2017

Cardo Scala Rider FREECOM 4

Erstellt am 26.05.2017 10:51 Uhr

Habe das Cardo Scala Rider FREECOM 4 jetzt seit ein paar Tagen in Gebrauch.
Scheint alles soweit zu funktionieren. Telefon (obwohl ich das beim Fahren echt nicht brauche), Navi, sowie der andere Teilnehmer lassen sich schnell koppeln. Die Sprachübertagung ist gut. 1,2 km halte ich für nicht machbar... Ca. 600m habe ich im ländlichen Gebiet ausprobiert: Funktioniert.
Akkulaufzeit mit Navi und gekoppelt mit selbst fahrenden Kollegen lag bei ca.10Std.
Bei der Bewertung für das Gerät habe ich zwischen 4 u. 5 Sternen geschwankt.

Lieferung wie bisher immer: sehr flott!

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
18.05.2017

FREECOM 4

Erstellt am 07.05.2017 09:54 Uhr

Erstmal vielen Dank für die schnelle Lieferung. Die Verpackung ist sehr edel. Nach dem Auspacken erstmal aufgeladen. Nach da.3-4 Std. konnte ich mit der Installation beginnen. Wenn man sich an die Kurzanleitung hält, ist es schnell abgearbeitet. Es funktioniert perfekt. Da ich Gott sei Dank kein iPhone habe konnte ich die CardoApp schnell auf mein Smartphone runterladen. Als Fernbedienung gut geeignet, aber wer sich mit der Funk und Sendeeinheit vertraut gemacht hat, kann darauf verzichten. Audio und Sprachwiedergabe ist top. Die Lautstärke ist bei max. schon fast zu laut. Das gute ist, man kann sie regeln.
Danke an den Hersteller und an Louis für den Versand.
Kann ich weiterempfehlen.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
04.05.2017

Wenn diese App nicht wäre

Erstellt am 12.03.2017 20:02 Uhr

Habe mir sowohl das Doppelset als auch ein Einzelset geholt, da wir 3 Nutzer sind.
Von der Funktion her und der Qualität bin ich zufrieden. Welten besser als unser Vorgänger Q2Pro. Verständigung zu dritt ist sehr gut.
RDS Funktion lässt zu wünschen übrig, stellt sich nicht auf andere Frequenz des gewählten Senders ein. Aber das war auch beim Vorgänger so. Liegt vlt. an einer zu kurzen Antenne, wo auch immer die versteckt ist.
Bezüglich der App kann ich den bisherigen Bewertungen zustimmen, sehr umständlich vom verbinden her und etwas umständlich zu bedienen, wenn sie sich denn mal verbunden hat.
Ansonsten hätt ich 5 Sterne vergeben.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
11.03.2017