Produktbewertung für Cobrra Nemo 2 Kettenöler

Bewertung: 4.46 von 5 28

4.46 von 5 Sternen

Alle Kundenrezensionen anzeigen



Bewertungen nach Sprachen

Tadellos

Erstellt am 08.06.2018 09:48 Uhr

Ich habe mir den Nemo2 auf Grund der positiven Berichte im Netz gekauft. Ich kann alles nur bestätigen. Einfache Montage und tadellose Funktion.
Top, bin begeistert.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
01.06.2018

Kettenöler

Erstellt am 05.06.2018 18:04 Uhr

Habe den Kettenöler an meiner VFR 800 X Crossrunner verbaut. Hier gestaltet es ziemlich schwierig die kabelbinder um die Schwinge zu ziehen,sieht auch nicht so gut aus. Ist ziemlich fummelig den Schlauch, ohne Verkleidungsteile zu lösen, sauber durch zu bekommen, aber nach gut 5 Stunden war es dann geschafft. Die beigefügten klebepads, na ja....Habe mir Tesa Powerstrips besorgt um kabelhalter an der Schwinge zu befestigen, hält super. Um den Halter für den Schlauch zu befestigen, habe ich 2 Löcher mit einem kleinen Bohrer gebohrt,so dass ein kleiner beigefügter kabelbinder passt. Dies ebenfalls in den untersten kettenschutz und so fest miteinander verbunden. Man sieht überhaupt nicht,dass was verbaut ist.
Den extra lenkerhalter habe ich nicht gekauft(30€ find ich schon happig), passte wunderbar so mit an den lenker ( Rechte Halterung Spiegel und Co)
Leider tropft es ziemlich lange nach, hörte nach 2 Stunden standzeit auf. Verliert hier aber auch nur wenige Tropfen.
Fazit. Würde das Teil wieder kaufen, improvisieren muss man können,was den Anbau angeht, sonst aber top.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
28.05.2018

Einfacher effektiver Kettenöler

Erstellt am 30.05.2018 08:43 Uhr

Der Kettenöler ist einfach und effektiv. Der Anbau war relativ einfach, Ich habe den an der Innenseite der Sozia Fußrasten (bei meiner Tracer ist da ein Innengewinde) montiert. Der Schlauchzugang war einfach und relativ kurz bis zum hinteren Kettenrad.
Vor der Inbetriebnahme wurde die Kette / Kettenrad mit Petroleum gereinigt.
Der Öler funktioniert sehr gut und hält die Kette sauberer als das Kettenspray.
Für kleines Geld bekommt man eine sehr gute Schmieranlage. Unkompliziert in der Montage und im Gebrauch! Klare Empfehlung.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
20.05.2018

sehr wertig mit Detailschwächen

Erstellt am 23.05.2018 09:51 Uhr

Der Behälter ist toll verarbeitet und funktioniert sehr gut. Lediglich die Montage der Auslassdüse ist verbesserungswürdig. Der Kleber auf dem Metallstück reicht nicht aus um das Teil sicher in Position zu halten. Das zusätzliche Sichern mit Kabelbindern funktioniert nicht bei Schwingen, die schräg zulaufen. Ich habe mir eine Halterung gebaut und mit einer Schraube am Montagegewinde für die Montageständeraufnahme an der Schwinge befestigt. Das funktioniert perfekt. Leider gibt es nicht, wie beim Scottoiler eine doppelte Auslassdüse die das Schmieren beider Seiten der Kette parallel ermöglicht. Ich werde mal probieren, ob das Teil vom Scottolier passt.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
07.05.2018

Gelungener Oiler mit leichten Schwächen

Erstellt am 16.05.2018 14:50 Uhr

Positiv:
- der relativ günstige Preis gegenüber anderen gleichwertigen Oilern
- der relativ schnelle und einfache Anbau ( ca. 30-45 Min , auch für Laien )
- das problemlose Befüllen des Oilers
- das wertige Design des Behälters
- das technische ausgereifte Rezept ( wenige Handgriffe, kein Eingriff in die Elektrik oder an das Unterdrucksystems des Mopeds notwendig, funktioniert rein
mechanisch )
- auch das notwendige Getriebeöl 80W90 ist deutlich günstiger als z.B. Nachfüllöl von namhaften Oiler Herstellern
- kein Verschmieren der Schwinge oder der Felge ersichtlich ( das sieht bei Verwendung von Kettensprays deutlich schlechter aus )

Negativ:

- der Schlauchhalter mit seinen Klebepads und Metallfüsschen, der partout nicht wirklich bombenfest auf der Schwinge hält und ab und an mal verrutscht und deshalb mehrfach mit insgesamt 4 ( !! ) Kabelbindern befestigt werden musste.
Hier hapert´s entscheidend, denn was nützt der beste Oiler, wenn das Schlauchende sich nicht wirklich im Bereich der Kette befindet ?
- der viel zu teure Klemmbock, der zwar wertig ist, aber nicht den Preis rechtfertigt ( gottseidank brauchte ich ihn nicht, da ich den Behälter auf der gegenüberliegenden Seite von Bremsflüssigkeitsbehälter montierte und die dort liegende Schraube nutzen konnte )

Ansonsten....weiterzuempfehlen.... !

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
05.05.2018

Saubere Sache

Erstellt am 11.05.2018 17:24 Uhr

Ich habe mir noch vor einer 3.000km Kroatientour den Kettenöler angebaut (Yamaha XJ600S Diva).
Er hielt die Tour mit einer Füllung durch; sollte zwar bis 5.000km reichen, aber vielleicht war ich etwas zu forsch beim Ölen. Aber egal, er hat sich super bewährt; die Kette blieb immer ölig und das Spray im Tankrucksack unbenutzt. Ich werde die Dose wohl entsorgen müssen.
Ich kann den Öler auf alle Fälle empfehlen.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
28.04.2018

Öl läuft durch

Erstellt am 30.04.2018 10:15 Uhr

Bei meinem Nemo läuft das rote Scottoileröl nach dem Befüllen gleich durch. Ich versuche mal Kettensägeöl

Kommentar:
Hallo Toni,

für den Cobrra Kettenöler müßten Sie 80W-90 Getriebeöl verwenden.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Louis Einkaufsteam

Bewertung: 1 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
05.12.2017

Kettenschmierung ohne viel Aufwand

Erstellt am 21.04.2018 21:26 Uhr

Kettenöler war nach ca. 40 Minuten montiert, gleich aufgefüllt und Testfahrt durchgeführt.
Funktion ok, Langzeittest folgt.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
21.04.2018

Genial

Erstellt am 20.04.2018 18:09 Uhr

Ich habe nun endlich einen vernünftigen Kettenöler an meiner F 800 GS. Der Behälter ist -an sich schon- ein edel gefertigtes Bauteil. Am Lenker montiert ist er nicht störend, sondern eher ein Blickfang. Die original Nemo Lenkerhalterung war mir zu teuer. Eine massive Aluhalterung 22mm gibts bei Amazon, 2 Stück für 3,50euro, allerdings aus China mit 4 Wochen Lieferzeit. Die Montage bereitete mir überhaupt keine Probleme, zumindest an der 800er GS konnte ich den Schlauch hinter der Schwinge und unsichtbar bis zum Lenker verlegen. Alles in allem eine saubere Sache. In das hintere Schlauchende habe ich einen 20cm langen Federstahldraht (1mm) reingeschoben, somit lässt sich das Ende wunderbar am Kettenrad fixieren und bleibt auch dauerhaft exakt positioniert. Die Handhabung finde ich einfach genial, nach jedem Tankvorgang eine 90grad Drehung. Nach nun 2000km sieht die Kette immer noch aus wie neu mit einem leichten Ölfilm. Wenn man beim Befüllen die Anleitung befolgt und darauf achtet dass keine Luft im Behälter ist dann tropft auch nichts, auch nicht wenn das Bike tagelang steht. Voraussetzung ist natürlich dass man nach der 90grad Drehung ein paar km fährt.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
01.03.2018

Fünf Sterne aber...

Erstellt am 18.04.2018 19:51 Uhr

...ganz ausgereift ist die Sache nicht. Warum dann 5 Sterne? Weil ich der Meinung bin, dass dieses "ABER" vermutlich auch andere Kettenöler betrifft: Die Stelle, an der das Öl die Kette schmiert ist fix (die Schwinge). Beim Spannen der Kette muss nachjustiert werden weil das Kettenrad ja logischerweise nach hinten wandert. Ein zweiter Punkt: Manche Motorräder, so wie meine Enduro, haben an der Stelle an der das Öl die Kette schmieren soll, einen Schutz. Eine Befestigung an der vom Hersteller vorgeschlagenen Stelle ist kaum möglich. Ich habe den Schlauch zum Ritzel verlegt. Das funktioniert! Auch wenn nicht unbedingt im Sinne des Erfinders. Qualitativ ist das Teil sehr hochwertig. Auch optisch! Ich würde es jedem anderen Kettenöler vorziehen, da keinerlei Eingriffe in die Elektronik oder andere Bereiche des Motorrads nötig sind. Ich habe noch ein zweites Motorrad, eine alte Zephir. Der werde ich diesen Kettenöler auch spendieren.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
10.02.2018