Produktbewertung für Daytona Touring Star GTX Stiefel

Bewertung: 4.42 von 5 123

4.42 von 5 Sternen

Alle Kundenrezensionen anzeigen



Bewertungen nach Sprachen

Leider enttäuscht

Erstellt am 15.10.2018 00:20 Uhr

Die Stiefel waren für mich nach ca 1200 km wie Betonklötze an den Füßen. Wenn ich mich nicht bewegen musste, war alles gut. Aber sobald ich schalten oder bremsen musste, war alles vorbei. Kein Gefühl in diesen Stiefeln. Sie waren derart steif, das man kein Gefühl mehr an den Füßen hatte. Beim schalten ging es gleich mal 3 Gänge nach unten und beim bremsen hatte ich das Gefühl das das Hinterrad blockiert.

Habe sie dann ohne Probleme in ein Paar von Vanucci umtauschen können. Und seit dem ist alles wunderbar.

Bewertung: 3 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
05.10.2018

leider nur mittelmäßig

Erstellt am 27.12.2016 12:52 Uhr

Ich war im August und September 2016 - zu - und auf den Britischen Inseln, dreieinhalb Wochen und ca. 4000 km unterwegs. Wegen der bekanntlich schmuddeligen Wetter Situation habe ich mir zwei Monate zuvor die Daytona Stiefel geholt und mehrmals imprägniert. Nach ein paar Ausfahrten war der Tragekomfort anfangs richtig gut.
Auf der UK Tour rieb nach einigen Tagen der große Zehen auf, unterhalb der Schalthebel Verstärkung am linken Stiefel. Nach den ersten zwei Tagen im Dauerregen waren dann beide Stiefel innen am Fuss nass und sind lange Zeit nicht getrocknet, auf der Heimfahrt wieder Dauerregen und das gleiche Problem.

Auf der Fähre traf ich Biker mit den gleichen Stiefeln und den gleichen Problemen.

Zu Hause habe ich die Stiefel mit o.g. Mängeln reklamiert.

Die Schalthebel Verstärkung wurde nachgearbeitet. Bezüglich des Dichtetests wurde mir mitgeteilt es wäre alles in Ordnung, keine Mängel festgestellt...

Fazit:
Bei trockenem Wetter ein prima Stiefel, bei Dauerregen nur Mittelmaß.
Temporär wasserdichte Stiefel mit einigermaßen Tragekomfort gibt es deutlich preiswerter.

Kommentar:
Lieber Louis-Kunde,

bitte tauchen Sie den Stiefel einmal geschlossen in einen Eimer Wasser. Kommt dann Wasser in den Stiefel durch, ist er undicht, senden Sie ihn dann bitte noch einmal an uns ein. Tritt bei dem Test kein Wasser ein, würde dies dafür sprechen, dass das Wasser im Fahrbetrieb von oben in den Stiefel gelangt.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Louis Einkaufsteam

Bewertung: 3 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
05.06.2016

Ich bin nicht gänzlich überzeugt

Erstellt am 23.04.2015 14:25 Uhr

Habe nun drei Touren mit dem Stiefel hinter mir. Die ersten beiden fast nur Autobahn, soweit alles okay. Aber bei der dritten Tour ca. 350 km über Landstraße mit viel Schaltarbeit ist mir etwas Unangenehmes aufgefallen. Unterhalb der Schaltverstärkung ist von innen eine Naht, sie führte bei mir dazu dass ich nach der Tour eine Blase am Zeh hatte.
Ansonsten kann ich feststellen der Stiefel kann nicht mehr oder weniger als z. Bsp. der Vanuci VTB 1. Und der kostet die Hälfte. Meines Erachtens kann ich in dem Vanuci auch besser laufen wenn es mal um eine Besichtigung geht.
Über Langzeiterfahrungen mit dem Daytona wie lange er das Wasser abhält bzw. ob er es überhaupt tut (wovon ich bei dem Preis aber ausgehe) oder auch über Haltbarkeit des Leders, Sohle etc. verfüge ich natürlich noch nicht.
Also ich schnall mir erst einmal wieder meine Vanuci an die Füße und bring den Daytona zu Louis mal sehen was die dazu sage. Bei Daytona direkt angerufen und das Problem geschildert kam folgende lapidare Antwort -das kann schon sein, schicken sie den Stiefel mal ein-. Darf ich daraus Schlussfolgern das die selber nicht zu 100 % hinter ihrem Produkt stehen, bzw. die Schwächen kennen? Es aber billigend in Kauf nehmen Produkte mit Fehlern so auszuliefern? Dafür ein Punkt Abzug den zweiten ziehe ich für die Konstruktion (die Störende Naht) im inneren ab. Andere Stiefel haben dies nämlich nicht.

Kommentar:
Lieber Louis-Kunde,

es ist sehr selten, dass Kunden sich über solch eine drückende Naht bei Daytona Stiefeln beklagen müssen. Positiv ist doch allemal, dass der Hersteller sich Ihrer Reklamation ohne weiteres annimmt. Selbstverständlich steht Daytona hinter seinen Produkten, immerhin ist dies der wohl beste und erfolgreichste Motorradstiefel-Hersteller, den wir seit Jahrzehnten kennen!

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Louis Einkaufsteam

Bewertung: 3 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
06.03.2015

bequemer Schuh mit äusseren Schwächen

Erstellt am 12.11.2014 08:43 Uhr

Bei dem Kauf wurde mir gesagt das der Schuh ein komplettes Motorradfahrer leben hält- mag sein wenn mann nur zum TÜV fährt oder die dritte Saison nicht überlebt.

Der Schuh ist sehr bequem und die Verarbeitung im innern sehr gut.
Aussen zeigt er aber nach der dritten Saison trotz intensiver Pflege deutliche Schwächen. Die Sohle ist mitlerweile stark abgenutzt ebendso das Leder auf der Oberseite. Im Bereich des Schalthebels ist das Leder nur noch Hauchdünn. Die Verstärkung für die Beanspruchung durch den Schalthebel ist leider nur oben mittig auf dem Schuh angebracht; der Schuhrand und die Seite ist ungeschützt und wird in der nächsten Saison durch sein.

Bewertung: 3 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
15.02.2012

Komfort top, Sicherheit und Kulanz verbesserungsbedürftig

Erstellt am 14.09.2013 09:37 Uhr

hatte mir vor mehr als 2 Jahren den Daytona gekauft als Ersatz für meinen alten Stiefel.
Positiv:
Komfort, Passform und Regendichtigkeit top. Trägt sich wie ein normaler Schuh.
Negativ:
Allerdings löste sich nach wenigen wochen die Naht an der Schaltverstärkung links vorne. habe ich erst nicht beachtet, aber in diesem Jahr riss fast die ganze Kunststoff-Schaltverstärkung ab. eingesandt an Daytona: Kosten 40 euro, kein Garantiefall, da Fahrer auf der Naht schalten würde. Na ja. bei meinem früheren 7 Jahre alten Stiefel hatte ich hier nie ein Problem, muss wohl an der Kombination Kunststoff/Leder bei Daytona liegen.
Hab den Stiefel nun auf einer Tour in Südafrika/Namibia getragen. nach 3 Tagen war der Rand der Schaltverstärkung vorne wieder abgerissen (eventuell nicht sauber verklebt, da diesmal verklebt und nicht genäht worden war).
Bei einem Sturz habe ich mir wegen der mangelnden Seitenstabilität vor kurzem außerdem den Aussenknöchel gebrochen. Ich werde deswegen zwei erst vor kurzem neu erworbene und bisher ungetragene Daytonastiefel zurückgeben und mir einen Stiefel mit gutem Knöchelschutz/Seitenstabilisatoren kaufen. Es gibt Alternativen!
PS Mit Louis bin ich sehr zufrieden. die Kritik bezieht sich alleine auf Daytona.

Bewertung: 3 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
24.05.2011

Anfänglich top, aber jetzt nach 3 Jahren ...

Erstellt am 06.05.2011 20:34 Uhr

Gleich nach dem Kauf war ich mit dem Stiefel sehr zufrieden und auch die erste Zeit danach, schien es so, als ob er sein Geld wert wäre.

Inzwischen allerdings enttäuscht mich ein wenig die Qualität - nach 3 Jahren und ca 20tkm mit einem Tourenbike dürfte die Schalthebelverstärkung eigentlich noch keine Verschleisserscheinungen zeigen. Leider reisst bei diesem Pad der Aussenrand immer mehr ab und die Naht geht auf. bei einem Stiefel dieser Preisklasse sollte man eigentlich mehr erwarten.dürfen.

Beim regelmässigen Gebrauch, fällt auch leider immer wieder negativ auf, dass zum Anziehen eine Zugschlaufe am Innenschuh fehlt, so dass das Anziehen regelmässig zur lästigen Frickelei wird.

Fazit - der Stiefel ist gut, aber gemessen am Gebotenen viel zu teuer, bzw. es gibt preiswertere Stiefel mit vergleichbarer Leistung. Daytona ist nicht mehr das, was es noch vor 15 Jahren war.
Enttäuscht hat mich da vor allem die Firma Daytona selbst, die mir auf meine Reklamation hin lediglich eine kostenpflichtige Reparatur angeboten hat - da erwarte ich von einem Premiumhersteller deutlich mehr Standing zu ihrem Produkt, wenn ein derartiger Gebrauchsmangel nach so kurzer Zeit entsteht

Bewertung: 3 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
01.05.2008