Produktbewertung für MOMO Firegun 1 WP Stiefel

1 Bewertung

Todschicker Schuh, leider nicht dicht!

Ich trage den Momo Firegun jetzt seit Ende April 2021, also insgesamt ca. 4 Wochen und ca. eintausend Kilometer.
Einer Ahnung folgend, hatte ich ihn gleich in zwei Größen bestellt und musste feststellen, dass er wirklich SEHR klein ausfällt! Ich trage normalerweise Größe 41; in diesen Schuh kam ich erst gar nicht rein. Die mitbestellte Größe 42 passte wie angegossen, sitzt aber nach wie vor spackig eng, sodass ich ihn nur mit dünnen Socken tragen kann. Wenn ich meine Wanderfunktionssocken tragen will, bekomme ich die Schuhe nicht geschlossen. Eine Zwischengröße wird nicht angeboten. Macht ja nix, ich will diese herrlich leichten und feinen Schuhe ja nur in der warmen Jahreszeit tragen.

Die Innenschnürung, die ja gar keine Schnürung im eigentlichen Sinne ist, sondern ein stabiles Zugband mit einem verschiebbaren Stopper, ist eine feine Sache, zwar etwas lang selbst im gelösten Zustand, aber simpel zu bedienen (einfach nach oben ziehen und den Stopper zum Arretieren hinunterschieben; das Lösen ist etwas kniffliger, vor allem mit kalten und nassen Händen, da man den kleinen Stopper seitlich zusammendrücken muss um das Zugband wieder zu lösen, geht aber mit ein bisschen Übung insgesamt auch unkompliziert). Den überstehenden Rest des Bandes oberhalb des Stoppers kann man gut unter der eingearbeiteten dünnen Lasche (ist auf den Bildern nicht zu sehen) verstauen. Reißverschluss schließen, fertig. Es sei denn, man hat einen hohen Rist, dann muss der Reißverschluss langsam und unter Zuhalten der beiden Seiten hochgezogen werden. Wenn das alles geklappt hat, umschließt der Schuh den Fuß wie eine zweite Haut, eben spackig eng, nach meinem Gefühl letztlich zu eng. Deswegen der erste Punkt Abzug, denn ich könnte mir vorstellen, dass noch eine Nummer größer (in meinem Fall Gr. 43, also zwei Nummern größer als normal) dann ZU groß wäre und meinem Fuß nicht genug Halt böte. Konnte ich aber nicht ausprobieren, ich hatte ja nur zwei Größen zur Verfügung.

Ich bemühe mich, ein Schönwetterfahrer zu sein. Ich muss bei Regen nicht raus. Aber wie es oft so ist, bei diesem nicht enden wollenden April erwischt einen dann doch mal das "Unwetter", wenn man gerade unterwegs. Wie gut, wenn dann neben der Oberbekleidung auch der Schuh wasserdicht ist. Wenn! Der Momo Firegun ist es nicht!
Bei zwei Begebenheiten konnte er sein Manko unter Beweis stellen.
Erste Begebenheit: Ein Fahrsicherheitsbasistraining vor zwei Tagen. Da wird nicht geheizt, sondern im Gegenteil, eigentlich nur langsam gefahren, also keine Geschwindigkeit, die das Wasser in den Schuh quasi hineindrückt. Aber leider für ca. 3 Stunden dauerhafter Regen, wovon ich ca. anderthalb Stunden demselben ausgesetzt war (für die nächsten drei Stunden kam dann die Sonne raus). Macht ja nix, die regendichte Kombihose ragt ja über die Schuhe, sodass kein Wasser von oben reinlaufen kann. Tat es auch nicht. Das Wasser fand seinen Weg über den Vorderfuß. Als ich die Schuhe Stunden später auszog, waren die lange Unterhose und die Socken bis zum Knöchel relativ trocken (bisschen feucht verschwitzt), aber der Vorderfuß war richtig nass.
Zweite Begebenheit: Heutige Einkaufsfahrt nach Pfingsten. Das offene Wetter für den schnellen Einkauf nutzen, bevor der angekündigte Regen einsetzt. Selbst wenn es regnen sollte, wird auf den paar Kilometern (fünf) ja nicht viel passieren, ich bin ja schließlich passend angezogen. Denkste. Es hat für ziemlich genau 15 Minuten wie aus Eimern geschüttet. Davon musste ich ca. 10 Minuten durch die Stadt ins nächste Dorf fahren, also wieder keine hohen Geschwindigkeiten. Trotzdem, zu Hause angekommen, waren die Füße wieder im Bereich des Vorderfußes nass.
Das ärgert mich total!! Wäre ich stundenlang und mehrere hundert Kilometer im Regen unterwegs, würde ich mich nicht beschweren. Aber auf Kurzstrecken und bei zeitlich kurzer Belastungsdauer, erwarte ich von einem als WASSERDICHT angepriesenen Schuh tatsächlich Wasserdichtigkeit und trockene Füße, unabhängig davon, dass dieser Schuh nur für die warme Jahreszeit geeignet ist!
Daher der zweite Punkt Abzug, ergo nur drei Sterne.

Quintessenz: Der Momo Firegun ist ein schicker, leichter (Sommer-) Schuh, der gut zu handhaben und bei trockenem Wetter wirklich angenehm zu tragen ist, der aber bedauerlicherweise ein Problem mit der Dichtigkeit hat.

Kommentar
Lieber Louis-Kunde,

vielen Dank für die Artikelbewertung. Selbstverständlich stehen wir für die Qualität und Funktionalität der Ware gerade und wir wollen die Reklamation gern prüfen. Hierfür bitten wir um Rücksendung des Artikels mit einer Kopie des Kaufbeleges. Wir finden sicherlich eine zufriedenstellende Lösung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Louis Einkaufsteam

Erstellt am: 25.05.2021
Kaufdatum: 27.04.2021
Bewertung schreiben