Produktbewertung für Wirth Gabelfeder-Satz mit ABE

Bewertung: 4.14 von 5 63

4.14 von 5 Sternen

Alle Kundenrezensionen anzeigen



Bewertungen nach Sprachen

optisch und haptisch sehr ansprechend aber...

Erstellt am 09.03.2011 10:55 Uhr

Moin moin,

bin dabei die Federn in meine Bandit Kult B6 Bj. 95 einzubauen.

Als ich das Paket von euch erhalten hab war ich sehr begeistert,
die Federn machten optisch viel her, die Feder sieht sehr stabil aus und ist deutlich dicker und fester als die Originalfeder.

Aber als ich dann die Einbauanleitung gesehen hab war ich etwas ratlos, ist zwar nett die auf die Rückseite der ABE zu drucken aber wirklich aussagekräftig ist die ja nun wirklich nicht!

Zudem machte sich - wenn auch nur kurz - Ratlosigkeit breit als ich meine Gabel zerlegt hatte und ich feststellen musste, dass die Sachen irgendwie nicht zusammenpassen konnten!

Des Rätsels Lösung:

Die Originaldistanzbuchsen dürfen nicht mehr eingesetzt werden! Aber davon stand in der Einbauanleitung kein einziges Wort!

Na gut wer auf Rätsel steht... Wäre mal eine Maßnahme die zu überarbeiten!

Zum Fahrverhalten kann ich noch nicht viel sagen, da das Motorrad nach einer umfangreichen Restauration erst noch zusammengebaut werden muss.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
09.02.2011

für mich ein Muss für jede Transalp PD06

Erstellt am 20.10.2010 21:58 Uhr

war am Anfang etwas skeptisch und wollte nicht gerade vom Ergebnis des Umbaus enttäuscht sein.
Habe die Wirth Federn nach Wirth Vorgabe eingebaut und die Füllmenge pro Seite auch nach Wirth Anleitung auf 500ml an Stelle der Originalfüllmenge von 547ml Gesamtvolumen reduziert. Habe von Louis Mehrbereichsgabelöl verwendet (10W-20) und bin total begeistert.
Super Fahrverhalten, besseres Anbremsen, obwohl ich auch erwähnen muss, dass das Bremsen noch etwas Gewöhnung braucht (die Verzögerung ist direkter).
Ich hatte bei hohen Geschwindigkeiten, ab 160Km/h leichtes Pendeln, dieses ist nun endgültig weg. Alles in allem, die Arbeit hat sich gelohnt.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
14.10.2010

Nachtrag

Erstellt am 19.08.2010 13:42 Uhr

...das Wichtigste vergessen.
Verbaut habe ich die Federn in meiner Honda CBF N 600 Typ PC38

nochmals einen Gruß Thomas

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
12.07.2010

lohnt sich auf jeden Fall

Erstellt am 19.08.2010 13:39 Uhr

Super fahrgefühl, die Maschine liegt besser in den Kurven und sackt deutlich weniger ab beim Aufsitzen. Das Bremsverhalten ist aufgrund des geringeren Eintauchens ebenfalls wesentlich angenehmer. Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, da ich mich an das weiche Fahrwerk gewöhnt hatte. Aber spätestens nach den 1000km die ich die letzten zwei Tage zurückgelegt habe, wo ich auch ein wenig Gepäck dabei hatte haben mich überzeugt. Diese Federn sind eindeutig besser als die Originalen. Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass ich mit den original Federn bereits 41tkm gefahren bin und diese fast an der Verschleißgrenze waren, als ich sie jetzt ausgebaut habe. Ich musste die Simmeringe neu machen und habe mich entschlossen auch gleichzeitig die Federn zu tauschen. Das Quitschen dieser Federn kann ich bestätigen, allerdings ist das nach einigen km weg. Die Ursache ist auch ganz klar, denn die Federn werden OHNE die original Distanzbuchsen eingebaut, also nicht erschrecken wenn die Lieferung kommt, die müssen so lang sein. Aufgrund dessen kommen Federwindungen und Tauchrohr in Kontakt. Federn einfach leicht einölen und gut, bei mir quitscht nix mehr.
Ein gelungenes Produkt, deswegen 5 Sterne.

Gruß Thomas

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
12.07.2010

Fast perfekt!

Erstellt am 26.06.2010 07:21 Uhr

Meine 98er Fazer hatte die blöde Eigenart, in den originalen Gabelfedern sehr weich zu sein und beim Bremsen über Bodenwellen sehr schnell auf Block zu gehen.

Das macht sie nun dank der Wirth- Gabelfedern nicht mehr!

Beim Umbau der Federn stellte ich auch fest, dass die originalen Federn nur ca. 2/3 so lang sind wie die Wirth-Federn.
Die Längendifferenz glich eine Stahl-Hülse aus, daher der geringere Federweg bis zum Anschlag!
( Wie gesagt, bei der 98er Fazer, das wird bei anderen Modellen sicher anders sein...)

Aber:
Progression hin oder her, auf schlechten Straßen benimmt sie sich doch jetzt recht poltrig, ist mir schon einen Tick zu hart.
Und hier im Osten gibts immer noch EINIGE schlechte Straßen...!

Doch bei härterer Gangart, wenn der Straßenbelag schön eben ist, ist die Gabel nun einfach perfekt!

Empfehlenswert, wenn auch mit kleinem Punktabzug!

Kommentar:
Sehr geehrter Kunde,

wenn Ihnen die Gabel mit den Wirth Federn eine Spur zu hart ist, könnten Sie beim nächsten Gabelölwechsel ggf. ein Öl versuchen, das eine SAE-Klasse dünner ist. Schauen Sie einmal auf die Web-Side von Wirth (www.wirth-federn.de), dort finden Sie auch modellbezogene Gabelölempfehlungen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Louis Einkaufsteam

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:

GSX 750 Naked-Bike, Typ AE: - Perfekt!!

Erstellt am 17.05.2010 21:54 Uhr

Habe die Wirth-Federn mit dem Procycle-Gabelöl (10W20) mit vorgeschriebener Luftkammer von 140 mm verbaut!

Ergebnis: Genial!

Zuvor mit den Serienfedern tauchte die unterdämpfte Gabel bereits im Stand schon viel zu tief ein und verdarb jeglichen Fahrspaß durch permanente Bewegungen. Nervig vor allem beim leichten Anbremsen u. Beschleunigen!

Negativfederweg, jeweils mit Fahrer gemessen, vorher 45 %, nachher ideale 30%!

Die Wirth-Feder spricht sensibel an, weist dabei in allen Fahrsituationen genügend Reserven auf ohne auf Block zu gehen. Das Fahrverhalten wird Dank guter Rückmeldung deutlich stabiler und präziser ohne große Komforteinbußen!

Somit für komfortablen und auch sportlichen Einsatz eine klare Empfehlung! Deshalb 5 Sterne!

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
09.02.2010

SV650S K3

Erstellt am 08.03.2009 21:14 Uhr

Lohnende Investition!
Fahre das Original 10er Gabelöl, damit ist die Gabel erst mal hart genug.
Denn ein MegaTop-Fahrwerk bekommt die SV ohne
vernünftigen Federbein eh nicht... :-)

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:

Erhebliche Verbesserung

Erstellt am 19.11.2008 19:50 Uhr

Ich hatte immer das Problem, das meine Feder relativ schnell durchgeschlagen ist. Mit diesen Federn passiert das nicht mehr....nahezu perfektes Fahrverhalten.....aber natürlich auch nicht billig für ein bisschen Metall.
Einzige Problem....wenn die Federn neu sind, quitschen sie etwas.....habe mich mit dem Hersteller in Verbindung gesetzt:

Hallo Herr Krüger,

kein Grund zur Sorge: Gabelfedern werden bei der Produktion zur Festigung
der Oberfläche von außen kugelgestrahlt, d.h. mit kleinen Stahlkugeln
beschossen (das machen wir besonders intensiv). Da ergibt eine angerauhte
Oberfläche, die sich an den mittleren Windungen, an denen sich die Federn
beim Einfedern an das Standrohr anlegen, mit der Zeit wieder glattreibt -
dann verlieren sich die Geräusche. Sind in jedem Fall normal und völlig
unbedenklich und beeinträchtigen die Federung in keiner Weise.




Ansonsten TOP-Federn!

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von: