Produktbewertung für Stahlbus Öl-Ablassventil

Bewertung: 3.63 von 5 30

3.63 von 5 Sternen

Alle Kundenrezensionen anzeigen



Bewertungen nach Sprachen

top

Erstellt am 10.07.2017 16:23 Uhr

Sieht in der Verarbeitung sehr hochwertig aus, wenn jetzt nach dem Einbau auch alles dicht ist, freu ich mich auf den nächsten Ölwechsel

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
02.07.2017

Saubere Sache

Erstellt am 23.01.2017 19:28 Uhr

Tolle Qualität und top verarbeitet

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
13.01.2017

noch nie hatte ich so einen sauberen Ölwechsel

Erstellt am 12.01.2017 14:49 Uhr

Ich verwende das Stahlbus Öl-Ablassventil an meiner Kawasaki W650 und bin damit äußerst zufrieden. Es ist beim Ölwechsel schnell gegen die originale Ablasschraube ausgetauscht und hält bis jetzt (ca. 3 Jahre im Einsatz) problemlos dicht. Da ich den Schlauch gleich in den Altölbehälter geleitet habe, geht der Ölwechsel so sauber wie noch nie zuvor vonstatten.
5/5

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:

Saubere Sache

Erstellt am 15.04.2015 20:46 Uhr

Noch nie so einen sauberen und schnellen Ölwechsel gemacht. Erstklassige Qualität. Alles dicht und einfach zu montieren.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
02.05.2013

gewoonweg fantastisch

Erstellt am 19.04.2014 15:42 Uhr

Het systeem werkt zoals het hoort. Verder is er geen gevaar meer voor contact met hete olie, handen blijven proper, men moet geen nieuwe koperen dichting steken en (aangetrokken met 20 Nm) men riskeert geen beschadiging van de schroefdraad. Gewoon voor de lol & test heb ik de eerste keer de nieuwe olie terug afgelaten en er weer ingedaan. De afwerking is een droom. EIN TRAUM !!!

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
10.04.2014

Nur gtues zu berichten

Erstellt am 01.04.2014 13:03 Uhr

Ventil mit dem richtigen Drehmoment von 25Nm angezogen und auch schomal ein Ölwechsel mit dem beigelegten Schlauch durchgeführt. Hat alles wunderbar geklappt. Ventil ist auch nach einem Jahr und dem Ölwechsel dicht und macht einen Guten Einduck.
(Eingesetzt bei einer Kawasaki Z1000 08 und jetzt auch bei einem BMW E64 650i)
Als kleienr Tipp: Öl vor dem Wechsel warm fahren, sonst dauert das Ablassen etwas länger. Ist halt ein relativ kleines Loch.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
01.02.2013

Top Beratung//Top Artikel

Erstellt am 01.03.2014 20:42 Uhr

Habe mir das Gewinde beim Oelwechsel geschrottet

Super top Beratung im Shop Hannover und den Artikel OEL-ABLASSVENTIL gekauft.Gewinde wurde neu gebohrt und geschnitten. Oelablassventil eingeschraubt, sitzt bombe und ist dicht.
Nie mehr diese besch... Schraube rausdrehen . Nur noch Adapterstück anschließen und sauberen Oelwechsel ohne Stress durchführen.
Absolut empfehlenswert
Kompetente Beratung
Top Artikel

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
28.02.2014

Super!

Erstellt am 30.10.2013 18:55 Uhr

Habe das Produkt an einer VF750F, und einer FZX im Einsatz.
Macht den Ölwechsel so einfach wie nie.

UND: das ding passt nicht nur ins Ölwannengewinde, sondern, zumindest bei der VF auch in den unteren Kühler, den man ablassen muss, um den Ölfilter wechseln zu können! (M12x1.5)

Kann ich jedem, der selber schraubt, nur allerwärmstens empfehlen!

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:

Klasse Teil

Erstellt am 07.10.2013 16:50 Uhr

Ich habe mir nach einigem hin und her nun doch so ein Ablassventil zugelegt. Ölwechsel war eh dran also gleich dafür genutzt das Ventil einzubauen. Auch wenn dann der Ölwechsel nicht mehr notwendig war, wollte ich doch probieren, ob das Teil so funktioniert wie von Louis beschrieben. Deckel ab, Anschlussstück einrasten lassen und das Öl läuft ohne zu kleckern heraus. Wer also vor hat sein Motorrad ein wenig länger zu behalten, sollte sich das Ventil zulegen. Ich würde es mir immer wieder zulegen.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
05.08.2013

Sauber Sache

Erstellt am 24.08.2013 16:01 Uhr

Ich habe lange überlegt, ob ich jetzt wirklich die knapp 35 Euro investieren soll. Schließlich lässt sich diese Summe gegenüber den sonst benötigten Dichtringen ja niemals mehr einsparen.
Aber den Ausschlag hat wieder die Bequemlichkeit (oder Faulheit) gegeben.
Der erste Problelauf hat gleich bewiesen: Es dauert zwar eine Idee länger, bis das Öl abgelaufen ist, dafür spart man sich Zeit, weil man wirklich nichts mehr putzen muss. Schlauch in den Auffangbehälter, an der warmgefahrenen Maschine anklicken und laufen lassen. Schlauch ab, Schutzkappe drauf fertig. Öl an den Fingern ? Nahezu unmöglich!
Werkzeug ? Nein Danke!

Also, wie so oft: Nichts was man braucht (ich habs ja auch Jahre ohne geschafft), aber wenn mans hat will mans nicht mehr hergeben.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
03.04.2013