Produktbewertung für Cobrra Nemo 2 Kettenöler

Bewertung: 4.36 von 5 36

4.36 von 5 Sternen

Alle Kundenrezensionen anzeigen



Bewertungen nach Sprachen

Wertig gemachter Kettenöler

Erstellt am 03.10.2018 18:35 Uhr

Ich hatte in der Vergangenheit schon einige Kettenöler (auch selbst gebastelte) ausprobiert. Das war aber alles nicht das Wahre... Der Cobrra Nemo 2 ist sehr edel verarbeitet und man kann selbst entscheiden wann geschmiert werden soll... Ich kann den Öler nur empfehlen...

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
03.10.2018

Unbedingter Kauftipp!!! Funktion und Verarbeitung sind Spitzenmäßig!!!

Erstellt am 26.09.2018 11:05 Uhr

Ich kann die teils unqualifizierten, negativen Bewertungen, die hier von einigen abgegeben wurden, NICHT nachvollziehen!
Der Cobrra Nemo 2 ist genial und wirklich jeden Cent wert!!!

Einleitung:
Ich fahre seit 1983 durchgehend Motorrad, auch viele KM im Winter, bin auf Tour, der Rennstrecke und in den Mittelgebirgen unterwegs...
Kette Sprühen ist Ätzend, auf Tour genauso wie zu Hause...Die Lebensdauer der eingesprühten Ketten ist trotz regelmäßiger Pflege (alle 200 km) mit hochwertigen Sprays (S 100) recht bescheiden...i.d.R. ist bei 30 000 km Schluss...!

An meiner Duc fahre ich daher seit Jahren einen Scotty E-System, das hervorragend funktioniert, aber mit 300 Euro unverschämt teuer ist. Dazu eine Menge Kabel...Das Reservoir, die Bedieneinheit...Allerdings lässt der Kettenzustand mindestens 60 000 km Laufleistung erwarten, bei praktisch NULL Pflegeaufwand...Das relativiert den Preis zwar, aber es muss auch günstiger und einfacher gehen...

Auf den Montagestress des "analogen" Scotty hatte ich keine Lust, der Eingriff in die Unterdruck/Ansauganlage ist nicht meine Welt...Darum suchte ich nach Alternativen und bin mit dem Cobrra Nemo 2 fündig geworden...

Nach intensiven Recherchen in diversen Foren habe ich das Ding bei Louis in Mönchengladbach-Rheydt gekauft....

Auspacken:
Kleine Box, alles übersichtlich und ordendlich verpackt, der erste Eindruck ist HERVORRAGEND...! Ein Top verarbeitetes, schwarz eloxiertes Alugehäuse (würden doch die Hydr. Ausgleichsbehälter der Mopeds alle so schick aussehen), dazu ein wertiger Schlauch für den Öltransport, Kabelbinder, Halterungen...alles da...OK...die Anbauanleitung lässt Raum für eigene Interpretationen...aber dazu unten mehr...

Montageplatz finden:
Das dauert am "längsten"...Denn jedes Moped hat ja so seine Eigenheiten...Also hier ruhig mal eine Stunde mit einem Bier sowie Zeit und Muße verschiedene Positionen durchdenken und durchprobieren, ohne endgültig zu verkabeln...

Anbau und Inbetriebnahme:
Ging nach etwas Überlegen im Vorfeld dann ratz fatz!!! Keine dreißig Minuten...

Ich habe mich beim Rohrlenker meiner Enduro für den Anbau linksseitig neben der Kupplungsamartur entschieden. Das ist sehr praktisch, denn ich kann jederzeit während der Fahrt, ohne vom Gas zu müssen, mal eine viertel Umdehung am Deckel drehen, um die Kette ölen lassen...

Zum Anbau habe ich nicht die 30 Euro teure CNC Schelle von Cobrra zugekauft, sondern bei ebay für 6 Euro eine Lenkerschelle aus Aluguss geordert, wie sie ohnehin bereits an den meisten Mopeds zur Spiegel- und Amarturenbefestigung verbaut ist....Die Optik stört keinesfalls, die Funktion ist einwandfrei!

Durch die separate Schelle, die entgegen der Anbauanleitung wohl in den meisten Fällen nötig ist, um den Behälter griffgünstig, waagerecht und auch während der Fahrt gut zugänglich zu montieren, klappt der Anbau dann problemlos und schnell.

Den Schlauch dann von hinten nach vorn führen (ich musste weder Tank noch Verkleidung abbauen, der recht starre Schlauch ließ sich mit etwas Geduld problemlos entlang der vorhanden Kabelbäume entlang führen und daran befestigen) und oben in den Behälter stecken. Fest und dicht!

Am Kettenrad empfehle ich den "Schottoiler-Anbau", d.H. den Schlauch ans Kettenrad am Zahngrund anlegen, das Öl tropft von dort der Fliehkraft folgend, nach außen...Das dabei die Außenlaschen wenig abbekommen, stört nicht...

Ich nutze übrigens statt des zähen Getriebeöls das etwas dünnere original Scotty Öl, weil ich das sowieso zu Hause hatte. Wenn man nach dem Ölen den Deckel ein klein wenig zurückdreht, und den Druck vom System nimmt, tröpfelt NICHTS nach...NULL Geklecker in der Garage...Versprochen!

Jetzt habe ich seit der Montage rund 1000 km im Alltag und in der Eifel gemacht, öle alle 100 km eine viertel Umdrehung, (ich bin überzeugt, das es mehr Sinn macht, öfter mal etwas weniger, als selten ganz viel zu ölen...) und die Kette sieht genauso schön gepflegt und leicht ölig aus, wie bei meinem 300 Euro Scott Oiler E Sytem! Das Hinterrad bleibt genauso "sauber", wie beim o.g. Scotty, es ist für mich überhaupt kein Problem, alle 100 km mal am Rädchen zu drehen...

Alles in allem Grandios, Jederzeit wieder!
Darum bekommt der Cobrra Nemo 2
die vollen fünf Sterne, ich würde sechs vergeben, wenn es die gäbe;-)
Einen Test mit guter Anbauanleitung gibt's übrigens hier...

https://kradblatt.de/kettenoeler-cobrra-nemo-2/

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
03.09.2018

Top

Erstellt am 04.09.2018 11:05 Uhr

Gute Qualität, einfache Montage.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
27.08.2018

Mäßig Begeistert

Erstellt am 09.08.2018 11:39 Uhr

Beim auspacken viel mir schon diese seltsame Bedienungsanleitung auf für den Preis hätte ich was anderes erwartet. Der Behälter ist wertig aber die Anbringung des Schlauches mit Kabelbindern naja wem es gefällt ich finde es nicht schön. die in der Beschreibung gezeigt Füllstandsanzeige scheint bei mir nicht vorhanden es wird auch nicht erwähnt wie oft ich jetzt den Deckel drehen muss nur das es für 350 km reicht und dann wieder drehen? Oder macht er das automatisch? An der Beschreibung könnte man noch so einiges verbessern deshalb nur 3 Sterne

Kommentar:
Lieber Louis-Kunde,

drehen Sie den Deckel des Ölers ca. alle 250-300 km 1/4 Umdrehung nach rechts, also etwa bei jedem Tankstopp, bei Regenfahrten geben Sie 1/2 Umdrehung für etwas stärkere Schmierung. Die Anzeige im Innern des Gehäuses verschwindet, wenn dieses leer ist und wieder aufgefüllt werden soll.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Louis Einkaufsteam

Bewertung: 3 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
30.06.2018

Es dreht sich nichts

Erstellt am 30.07.2018 20:29 Uhr

Aufgrund der einfachen Funktionsweise und der durchgehend positiven Bewertungen habe ich mir Anfang des letzten Monats den Cobrra Nemo 2 Kettenöler bestellt.

Schon beim begrabbeln des Vorratsbehälters kurz nach dem Auspacken, stellte ich fest, dass sich dort nichts drehen/bewegen lässt (mit Ausnahme des Deckels). Ich dachte mir aber nicht groß etwas dabei, wird schon nachdem Anbau funktionieren.

Letzte Woche hatte ich endlich etwas Zeit und wollte den Cobrra montieren. Leider immer noch das gleiche Problem. Normalerweise sollte sich der Cobrra Kettenöler drehen lassen, um die Kammer zu vergrößern, um ihn mit Öl zu befüllen. Bei der Benutzung wird dann in die andere Richtung gedreht, wodurch die Kammer wieder kleiner wird und eine geringe Menge Öl rausgedrückt wird. Meiner lässt sich allerdings nicht drehen. Habe bereits alles probiert aber da bewegt sich nichts.

Wie ich bei den Bewertungen gelesen habe, hat zumindest ein anderer Kunde auch das Problem eines festsitzenden Außenringes gehabt, mit dem Unterschied, dass er es noch mit Kraftaufwand lösen konnte.

Ohne Hilfsmittel schaffe ich es aber leider nicht und mit Werkzeug möchte ich es nicht probieren, aus Angst, dass ich den Behälter zerkratze oder andersweitig beschädige.

Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp, wie ich den Kettenöler gedreht bekomme. So leichtgängig wie ich es in zahlreichen Youtube-Videos gesehen habe, funktioniert nicht es bei mir leider nicht.

Kommentar:
Lieber Louis-Kunde,

bitte senden Sie uns den Kettenöler zur Reklamation ein, wenn er sich nicht drehen läßt, wir werden die Sache gern prüfen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Louis Einkaufsteam

Bewertung: 1 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
11.06.2018

Hatte mehr erwartet

Erstellt am 19.07.2018 23:54 Uhr

Erster Eindruck als ich die Verpackung öffnete: wertiger Behälter und... Ist das alles??? Angesichts der Tatsache, dass man Konkurrenzprodukte zum gleichen Preis mit deutlich durchdachterem Zubehör wie unterschiedliche Halter und z.B. Doppelverteiler erhält, war ich dann auf die Ausführung und Arbeitsweise gespannt. Ein paar erklärende Worte zu der Strichmännchen-Zeichnung wären bei dem Preis übrigens durchaus angebracht, insbesondere zur Erstinbetriebnahme. Und etwas wertigere Klebehalter sollten auch drin sein, die mitgelieferten sind einfach nur lächerlich.
Die Aufgabe besteht insbesondere darin, die Funktionsweise zu erahnen. Denn bei beiden von mir erwobenen Behältern war jeweils der äußere Ring soweit zurück gedreht, dass er sich nur mit großer Kraft lösen und wieder in die Ausgangsposition drehen ließ. Da kamen schon Zweifel auf, ob die Funktionsweise wirklich so ist, wie ich sie mir gedacht habe. Nachdem der Behälter gefüllt und verschlossen war, habe ich nach Anweisung 2x 90 Grad gedreht. Erst passiert lange nichts, dann tropft es fünf Minuten. Mal schauen, ob bei der nächsten Drehung noch Öl kommt, bei dem geringen Behältervolumen. Da ich das empfohlene Öl verwendet habe, habe ich es erst einmal auf die hohe Außentemperatur geschoben (30 Grad im Schatten). Bin gespannt, wie sich das Teil in nächster Zeit bewährt. Die drei Punkte vergebe ich Aufgrund der wertigen Behälterausführung, ansonsten wäre ein Punkt angebracht.

Bewertung: 3 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
11.07.2018

Funktioniert einwandfrei

Erstellt am 05.07.2018 18:34 Uhr

Nach den ersten 1000 km kann ich nur feststellen, dass der Kettenöler, dass tut was er machen soll. Einfache Montage, geringer Zeitaufwand.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
16.06.2018

Tadellos

Erstellt am 08.06.2018 09:48 Uhr

Ich habe mir den Nemo2 auf Grund der positiven Berichte im Netz gekauft. Ich kann alles nur bestätigen. Einfache Montage und tadellose Funktion.
Top, bin begeistert.

Bewertung: 5 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
01.06.2018

Kettenöler

Erstellt am 05.06.2018 18:04 Uhr

Habe den Kettenöler an meiner VFR 800 X Crossrunner verbaut. Hier gestaltet es ziemlich schwierig die kabelbinder um die Schwinge zu ziehen,sieht auch nicht so gut aus. Ist ziemlich fummelig den Schlauch, ohne Verkleidungsteile zu lösen, sauber durch zu bekommen, aber nach gut 5 Stunden war es dann geschafft. Die beigefügten klebepads, na ja....Habe mir Tesa Powerstrips besorgt um kabelhalter an der Schwinge zu befestigen, hält super. Um den Halter für den Schlauch zu befestigen, habe ich 2 Löcher mit einem kleinen Bohrer gebohrt,so dass ein kleiner beigefügter kabelbinder passt. Dies ebenfalls in den untersten kettenschutz und so fest miteinander verbunden. Man sieht überhaupt nicht,dass was verbaut ist.
Den extra lenkerhalter habe ich nicht gekauft(30€ find ich schon happig), passte wunderbar so mit an den lenker ( Rechte Halterung Spiegel und Co)
Leider tropft es ziemlich lange nach, hörte nach 2 Stunden standzeit auf. Verliert hier aber auch nur wenige Tropfen.
Fazit. Würde das Teil wieder kaufen, improvisieren muss man können,was den Anbau angeht, sonst aber top.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
28.05.2018

Einfacher effektiver Kettenöler

Erstellt am 30.05.2018 08:43 Uhr

Der Kettenöler ist einfach und effektiv. Der Anbau war relativ einfach, Ich habe den an der Innenseite der Sozia Fußrasten (bei meiner Tracer ist da ein Innengewinde) montiert. Der Schlauchzugang war einfach und relativ kurz bis zum hinteren Kettenrad.
Vor der Inbetriebnahme wurde die Kette / Kettenrad mit Petroleum gereinigt.
Der Öler funktioniert sehr gut und hält die Kette sauberer als das Kettenspray.
Für kleines Geld bekommt man eine sehr gute Schmieranlage. Unkompliziert in der Montage und im Gebrauch! Klare Empfehlung.

Bewertung: 4 von 5

Bewertet von:
Kaufdatum:
20.05.2018