Kettenschmiersystem am Motorrad montieren

Antriebskette, Ritzel und Kettenrad gehören zu den besonders stark beanspruchten Bauteilen des Motorrads. Permanente Schmierung z. B. mit einem Scottoiler verlängert das Leben des Kettensatzes um tausende Kilometer.

Scottoiler Kettenschmiersystem einbauen

Die Antriebskette, das Ritzel und das Kettenrad gehören zweifellos zu den besonders stark beanspruchten und daher verschleißanfälligen Bauteilen des Motorrads. Kein Wunder, denn der ständige Wechsel von Gas geben, Gas wegnehmen und Bremsen geht im wahrsten Sinne des Wortes an die Substanz.

Eine gute Schmierung mit möglichst wenig „schmirgelndem“ Schmutzanteil kann den Verschleiß erheblich reduzieren. Aber das regelmäßige Reinigen und Nachfetten ist nicht unbedingt eine der angenehmsten Pflegearbeiten am Bike und wird daher gern vernachlässigt. Insbesondere dann, wenn das Fahrzeug keinen Hauptständer besitzt und zur Kettenpflege erst der Werkstattheber hervorgeholt werden muss – und ein solcher steht auf langen Touren nicht einmal zur Verfügung. 

Nur wer regelmäßig und gründlich seine Kette mit einem guten Spezialreiniger von anhaftendem, materialabtragenden Schmutz und Sand befreit, hat eine Kette, die leicht läuft, also keine Motorleistung verschwendet und die lange hält. Frühzeitiger Verschleiß bedeutet eine ebenso frühzeitige Investition in einen neuen Kettensatz und der Wechsel der Komponenten ist eine schmutzige Arbeit, die nicht jedem liegt. Hättest du also doch lieber eine Kardanmaschine kaufen sollen? Keineswegs – denn auch ein Kettenantrieb bietet Vorteile. Beispielsweise sind die Reibungsverluste deutlich geringer als beim technisch sehr aufwendigen und dadurch teuren Kardanantrieb, die Kraftübertragung erfolgt direkter und das Bike behält neben der vollen Leistung auch ein sportliches Erscheinungsbild. 

Die Lösung des Konflikts ist ein automatisches Kettenschmiersystem, z. B. in Form eines Scottoilers. Dieses wird fest am Motorrad installiert, es reinigt und schmiert die Kette permanent selbsttätig und lässt den Pflegeaufwand gegen Null tendieren. Lediglich das Öl Reservoir muss nach ein paar Tausend Kilometern nachgefüllt werden. Eine Reservoirfüllung mit 50 ml reicht aus für bis zu ca. 2.500 km, je nach Einstellung und Füllungsgrad. In Abhängigkeit von Fahrzeugtyp und Fahrstil wirst du mit Laufleistungen der Kette von teilweise weit über 50.000 Kilometer belohnt. Das schont nicht nur den Geldbeutel, du kannst dich auch auf das konzentrieren, was Spaß macht – nämlich dein Fahrvergnügen.

Wir erklären hier den Anbau eines klassischen, unterdruckgesteuerten Kettenschmiersystems. Ein elektrisches System (ebenfalls von Scottoiler) wird sehr ähnlich angebaut, nur die Schritte 1 und 2 des folgenden Arbeitsablaufes entfallen. Statt des Unterdruckanschlusses über einen Schlauch kabelst du das E-System an Plus und Minus der Batterie an.

Vor der Montage solltest du dein Motorrad mit dem Hauptständer oder mit einem Heckheber so aufbocken, dass es sicher steht. Welcher Heber sich für dein Motorrad am besten eignet, erklären wir dir im Schraubertipp Heber Basiswissen. Die Kette und alle sonstigen mit Kettenfett verunreinigten Teile (meistens hat sich Kettenfett um das Getriebeausgangsritzel herum abgelagert) werden zunächst mit einem Kettenreiniger, Kunststoffbürste und Lappen gut gesäubert. Wenn du diesen Schritt auslässt, wird das Öl aus dem Kettenschmiersystem die alten Ablagerungen lösen und das alte schmutzige Kettenfett wird von der Kette ans Bike geschleudert.


Einbau des Scottoiler Schmiersystems – so gehts

Step 1 – Unterdruckanschluss

Step 1: T-Stück am Unterdruckanschluss eingesetzt

01 – Unterdruckanschluss

Bei den meisten Modellen wirst du zunächst den Tank abbauen oder Teile einer eventuell vorhandenen Verkleidung entfernen müssen. Im gezeigten Beispiel findest du dann einen Unterdruckschlauch, der von einem Messingzapfen des Einlasskanals abgeht – hier entnimmst du den nötigen Unterdruck zum Betrieb des Kettenschmiersystems. Zerschneide diese Leitung und setze das im Kit enthaltene T-Stück ein.


Step 2 – Herstellen der Unterdruckverbindung

Step 2: Herstellen der Unterdruckverbindung

02 – Herstellen der Unterdruckverbindung

Drücke nun den schwarzen Unterdruckfilter (im Lieferumfang) auf das freie Ende des T-Stückes und stecke den schwarzen Unterdruckschlauch des Kettenschmiersystems fest in das andere Ende des Unterdruckfilters. Das freie Ende des schwarzen Unterdruckschlauchs wird nach der Montage des Ölreservoirs in dessen Drehknopf eingesteckt.


Step 3 – Schmieröl-Reservoir einbauen

Step 3: Montage des Reservoirs

03 – Schmieröl-Reservoir einbauen

Das Reservoir mit Ventil (RMV) kann unter dem Sitz, am Rahmen oder wo immer es dir gefällt montiert werden. Konkrete Anbauvorschläge für das RMV findest du in den spezifischen Modellanleitungen für viele Fahrzeugmodelle im Scottoiler Markenshop.

Vermeide bei der Montage die direkte Nähe zum heißen Auspuff und heißen Motorenteilen! Die Einfüllöffnung für das Öl und das Einstellrad für die Ölmenge sollten leicht zugänglich bleiben und müssen bei einem waagerechten Einbau nach oben zeigen. Bei einem senkrechten Einbau muss das Reservoir mit dem Einstellrad nach oben montiert werden.

Nach der Montage des Reservoirs schiebst du das freie Ende der schwarzen Unterdruckleitung fest in das Kopfteil des RMVs. Ist diese Leitung zu lang, kürzt du sie einfach mit einem scharfen Messer. Die Unterdruckverbindung ist nun vollständig hergestellt.


Step 4 – Förderschlauch und Schmierdüse anbringen

Step 4: Montage der Ölaustrittsdüse und des Ölschlauchs

04 – Förderschlauch und Schmierdüse anbringen

04 Damit das Öl an der richtigen Stelle auf das Kettenblatt geführt wird, muss die Spendereinheit sicher befestigt werden. An unserem Beispielfahrzeug kann sie mit einer kleinen oder gekürzten Spenderplatte an der Prismenaufnahme befestigt werden (Scottoiler liefert mehrere nutzbare Anbauteile mit). Konkrete Anbauvorschläge für die Düse findest du in den spezifischen Montageanleitungen im Scottoiler Markenshop.

Die Düse, aus der das Öl austritt, sollte leicht am Kettenrad anliegen, die schräge Seite nach außen. Der optimale Austrittspunkt des Öls liegt zwischen 5 und 7 Uhr auf der Außenseite des Kettenrades. Vermeide die Nähe zur Kette oder zu Bolzen und Aussparungen des Kettenrades, damit sich die Düse dort nicht verfangen kann und dann aus der Leitung springt! Drehe nach der Montage das Rad rückwärts, um sicher zu stellen, dass sich die Düse beim Rückwärtsschieben nicht verfangen kann! 

Führe nach der Befestigung der Spendereinheit den Förderschlauch an der Schwinge entlang. Wähle einen sicheren Weg hin zum RMV. Halte Abstand zu beweglichen Teilen wie der Kette und versichere dich, dass der Schlauch genug Spielraum hat, um die Bewegungen der Schwinge mitmachen zu können. Halte Abstand zum heißen Auspuff und Motorenkomponenten, welche den Schlauch möglicherweise beschädigen könnten. Im Lieferumfang des Scottoilers sind selbstklebende Haltepads und Kabelbinder für den Schlauch enthalten.


Step 5 – Verlegen und fixieren des Förderschlauchs

Step 5: Reinigen und Entfetten der Oberflächen

05 – Verlegen und fixieren des Förderschlauchs

Zur Befestigung der selbstklebenden Haltepads reinigst und entfettest du zuerst die Oberfläche auf der der Haltepad platziert werden soll. Nutze dazu das beiliegende Entfettungstuch.


Step 6 – Verlegen des Förderschlauchs

Step 6: Verlegen des Förderschlauchs

06 – Verlegen des Förderschlauchs

Verwende die Haltepads an ebenen Flächen, z. B. an der Schwinge. Für die Verlegung des Förderschlauchs entlang von Rundrohren nutzt du am besten die Kabelbinder. Verbinde nun als letzten Anbauschritt den Förderschlauch mit dem Messingzapfen unten am RMV. Sollte der Förderschlauch zu lang sein, kürzt du diesen einfach mit einem scharfen Messer. 


Step 7 – Befüllen und Entlüften des Scottoilers

Step 7: Befüllen Sie das Reservoir mit Öl

07 – Befüllen und Entlüften des Scottoilers

Durch den Flaschenfülladapter wird das Einfüllen zu einer sauberen Sache und dauert nicht einmal eine Minute.


Step 8 – Luftblasen entfernen und Förderschlauch entlüften

Step 8: Luftblasen entfernen und Förderschlauch entlüften

08 – Luftblasen entfernen und Förderschlauch entlüften

Das Entlüften des Systems funktioniert einfacher, als es sich in Worten darstellen lässt. Drücke das Belüftungsgummi in das Einfüllloch des Reservoirs und drehe das Einstellrad auf Maximum. Stecke den Flaschenfülladapter auf das Belüftungsgummi und drücke die Flasche zusammen. Es entsteht ein Luftdruck, der das Öl durch den Förderschlauch schiebt, bis alle Luftblasen entfernt sind. Dabei wird ein wenig Öl aus der Düse tropfen, nimm dies mit einem Lappen auf. 


Step 9 – Tropfrate einstellen

Step 9: Tropfrate einstellen

09 – Tropfrate einstellen

Im letzten Arbeitsschritt justierst du die Öltropfrate. Starte dafür den Motor und warte, bis dieser warm ist. Stelle das Einstellrad so ein, dass nicht mehr als 1 – 2 Tropfen Öl in der Minute aus der Spendereinheit tropfen – als Anfangseinstellung ist 1 Tropfen pro 60 Sekunden ideal. Kontrolliere die Tropfrate nach einer kurzen Ausfahrt noch einmal nach. Eine zu hohe Tropfrate von mehr als 2 Tropfen in der Minute bewirkt ein unnötiges Abschleudern des Öls von der Kette. 

Zur Schmierung reicht ein leichter Ölfilm aus

Zur Schmierung reicht ein leichter Ölfilm aus

Hinweis: Die Erfahrung zeigt, dass sehr viele automatische Kettenschmiersysteme viel zu hoch eingestellt sind. Dadurch wird übermäßig Öl abgeschleudert und das Fahrzeug entsprechend verschmutzt. Dies ist keine Fehlfunktion des Ölers, sondern ein Bedienungsfehler. Motorradfahrer, die ein Kettenspray benutzen, sind es gewohnt, dass „eine schwarze Kette eine gut gewartete Kette“ bedeutet, da am Kettenspray viele Schmutzpartikel haften bleiben, welche für die Schwarzfärbung der Kette sorgen. Beim Kettenschmiersystemen genügt jedoch ein leichter Ölfilm zur Schmierung aus, der oft fast unsichtbar ist. Zur einfachen Kontrolle berührst du die Kettenrollen einmal mit dem Finger. Hast du anschließend etwas Öl am Finger und kannst das Öl auf den Rollen der Kette erfühlen, ist die Dosierung ausreichend. Stelle deshalb die Tropfrate am Anfang mit einer sekundengenauen Uhr ein. Mit der Zeit wirst du ein Gefühl dafür entwickeln, welche Einstellung optimal ist.


Lube Tube-Zusatztank

Lube Tube-Zusatztank

Die geniale Reservoirerweiterung für Ihr Scottoiler Kit. Der flexible Schlauchtank findet überall Platz und hat 200 ml Kapazität für zusätzlich bis zu 9.500 km. Weitere Informationen findest du im Scottoiler Markenshop.


Das Louis Technikcenter

Solltest du eine technische Frage zu deinem Motorrad haben, wende dich gerne an unser Technik-Center. Dort hat man Erfahrung, Nachschlagewerke und Adressen ohne Ende.

Bitte beachten!

Bei den Schraubertipps handelt es sich um allgemeine Vorgehensweisen, die nicht für alle Fahrzeuge oder alle einzelnen Bauteile zutreffend sein können. Die jeweiligen Gegebenheiten bei dir vor Ort können unter Umständen erheblich abweichen, daher können wir keine Gewähr für die Richtigkeit der in den Schraubertipps gemachten Angaben übernehmen.

Wir danken für dein Verständnis.


Das Louis Schrauberhandbuch jetzt kaufen

Das große Louis Schrauberhandbuch

Die gedruckte Version im Onlineshop

Das große Louis Schrauberhandbuch gibt's auch gedruckt zu kaufen: in Farbe und im praktischen A4-Format zum Selbstkostenpreis.