Luftfilter-Service durchführen

Auch Motorräder müssen tief durchatmen. Das geht aber nur mit einem sauberen, gut gewarteten Luftfilter.

Kontrolle und Wartung der Luftfilter am Motorrad

Einer der wichtigen Wartungspunkte am Motorrad ist die Kontrolle und die Wartung des Luftfilters. Denn wenn Schmutzpartikel über Vergaser oder Einspritzung in den Motor gelangen, führt das zu erhöhtem Verschleiß an Zylinder und Kolbenringen und verkürzt unnötig die Lebensdauer des Triebwerks.

Ausreichend saubere Luft ist für einen guten Motorlauf ebenso wichtig wie sauberes Benzin. Nur wenn das Mengenverhältnis zwischen Luft und Benzin genau stimmt, läuft der Motor so, wie er soll. Ist die Luftzufuhr durch einen zugesetzten, überalterten Luftfilter eingeschränkt, sinkt die Motorleistung und der Kraftstoffverbrauch steigt. Zündkerzen können bei Vergaser-Motoren verrußen, da das Luft-Benzin-Gemisch fetter wird.

Daher solltest du den Luftfilter immer sauber halten – und rechtzeitig warten. Die Bedienungsanleitung zum Fahrzeug sagt dir, in welchen Abständen der Filter gereinigt oder gewechselt werden muss. Allerdings kommt es auch auf das Fahrgebiet und den Einsatz an. Endurofahrer z. B., die öfter offroad unterwegs sind, müssen den Luftfilter häufiger begutachten, Cross-Fahrer sogar täglich.


Kleine Luftfilterkunde

Es gibt verschiedene Arten von Luftfiltern. Und die verlangen unterschiedliche Wartungsarbeiten bzw. Wechselintervalle:

Luftfilter aus Schaumstoff einölen

Luftfilter aus Schaumstoff einölen

Schaumstofffilter

Schaumstofffilter lassen sich reinigen und wiederverwenden, solange der Schaumstoff noch nicht zu krümeln beginnt. Die Wartungsintervalle liegen in der Regel bei 5.000 km. 

Reinigung: Zum Reinigen den Filter in Spüli-Lösung auswaschen, vorsichtig ausdrücken und nach dem Trocknen mit Motoröl leicht einölen. Bei 2-Takt-Motoren, 2-Takt-Öl verwenden. Bitte nur wenig Öl auftragen, da sonst die Zündkerzen verölen würden.

Zur Kontrolle presst man den Luftfilter nach dem Einölen zusammen, es darf dann kein Öl raustropfen. Zum Auswaschen bitte keinen Reiniger verwenden, der Lösungsmittel enthält. Diese greifen den Schaumstoff an. Bitte auch keinen unbekannten Schaumstoff verwenden um sich selbst einen Luftfilter zu basteln, denn Luftfilter bestehen meist aus speziellem Polyurethan-Schaumstoff der Öl- und Benzinfest ist.


Papierluftfilter vorsichtig ausklopfen

Papierluftfilter vorsichtig ausklopfen

Papierfilter

Die Wartungsintervalle eines Papierfilters betragen in der Regel zwischen 10.000 und 20.000 km.

Reinigung: Trockene Papierfilter kann man reinigen, in dem man sie vorsichtig ausklopft und mit Druckluft von innen nach außen abbläst. Zur Reinigung eines Papierfilters bitte keine Bürste oder sonstiges Werkzeug benutzen, denn das würde das Filterpapier zerstören. So oder so, am besten tauscht man den alten Filter gleich gegen einen neuen, zumal ein neuer Papierluftfilter nicht kostspielig ist. 

Wer das Wechselintervall deutlich verlängern möchte, kann in einen Dauerluftfilter aus dem Zubehör investieren, diese können nach dem Reinigen weiterverwendet werden.


Dauerluftfilter aus dem Zubehör-Sortiment von Louis

Dauerluftfilter aus dem Zubehör-Sortiment von Louis

Dauerluftfilter

In leistungsstarken Motorrädern werden immer öfter schon ab Werk Dauerluftfilter verbaut. Es gibt aber auch Tauschfilter als Ersatz für Papierfilter. Dauerfilter müssen nur ca. alle 80.000 km getauscht werden, kontrollieren und reinigen sollte man sie aber auch spätestens nach 10.000 km.

Sie bringen zusätzlich ein wenig mehr Luftdurchsatz, was theoretisch der Motorleistung zu Gute kommt, es verbessert sich auch meist das Ansprechverhalten des Motors beim Gasgeben. 

Reinigung: Die Firma K&N z. B. stellt Dauertauschfilter aus einem speziellen Textilgewebe her. Wenn diese einmal verschmutzt sind, wäscht man sie in einem speziellen Reiniger des Herstellers aus, ölt sie mit dem zugehörigen Spezialöl leicht ein und kann sie weiterverwenden. Die Investition für einen Dauerluftfilter macht sich also langfristig bezahlt. 

Noch einfacher zu reinigen sind trockene Dauerfilter wie z. B. von der Firma Sprint. Diese bestehen aus speziellem Polyestergewebe und werden nur mit einem Pinsel gereinigt oder mit Druckluft ausgeblasen. Es ist kein Reiniger oder Luftfilteröl nötig.


Luftfilter-Wartung – so geht’s

Step 1 – Luftfilterkasten lokalisieren und freilegen

Step 1: Luftfilterkasten lokalisieren und freilegen

01 – Luftfilterkasten öffnen

Zur Wartung des Filters muss der Luftfilterkasten geöffnet werden. Dieser ist je nach Fahrzeug unter dem Tank oder unter der Sitzbank bzw. unter den Seitendeckeln verborgen. Hat man ihn lokalisiert und freigelegt, kann der Deckel entfernt werden. Hinweis: Präge dir die die Einbaulage des Filters ein oder mache ein Foto bevor du das Filterelement entnimmst. 


Step 2 – Innenseite des Luftfilterkastens reinigen

Step 2: Innenseite des Luftfilterkastens reinigen

02 – Filterkasten reinigen

Der Kasten wird innen z. B. mit einem Staubsauger gereinigt und mit einem sauberen und fusselfreien Tuch ausgewischt. 


Step 3 – Dauerluftfilter mit Druckluft ausblasen

Step 3: Dauerluftfilter mit Druckluft ausblasen

03 – Filtereinsatz reinigen

Je nach Filtertyp wird der Filtereinsatz entsprechend gereinigt. In unserem Beispiel reinigen wir einen Dauerluftfilter.


Step 4 – Top-Markierung

Step 4: Top-Markierung

04 – Einbau des gereinigten Filters

Beim Einbau des gereinigten Filters ist wieder auf die Einbaulage zu achten. Meist haben Luftfilter eine TOP-OBEN Markierung. Die Dichtkante muss ringsherum spaltfrei am Gehäuse anliegen, sodass der Motor keine ungefilterte Nebenluft ziehen kann. Gummikanten kann man etwas einfetten, damit etwaiger Schmutz hängen bleibt.


Step 5 – Ansauggummis kontrollieren

Step 5: Ansauggummis kontrollieren

05 – Äußere Auffälligkeiten kontrollieren

Beim Luftfilter-Service sollte man auch einmal das Umfeld des Luftfilterkastens in Augenschein nehmen. Haben sich Blätter und gar ein alter Putzlappen in den Einlass des Kastens gesetzt? Ist die Verbindung von Luftfilterkasten und Drosselkörper einwandfrei, sind alle Schellen fest, die Ansauggummis gut in Position und frei von Rissen? Rissige Gummis müssen ausgetauscht werden, sonst besteht die Gefahr, dass der Motor Nebenluft zieht, somit schlechter läuft und auf Dauer zu Motorschäden führen kann. 


Das Louis Technikcenter

Solltest du eine technische Frage zu deinem Motorrad haben, wende dich gerne an unser Technik-Center. Dort hat man Erfahrung, Nachschlagewerke und Adressen ohne Ende.

Bitte beachten!

Bei den Schraubertipps handelt es sich um allgemeine Vorgehensweisen, die nicht für alle Fahrzeuge oder alle einzelnen Bauteile zutreffend sein können. Die jeweiligen Gegebenheiten bei dir vor Ort können unter Umständen erheblich abweichen, daher können wir keine Gewähr für die Richtigkeit der in den Schraubertipps gemachten Angaben übernehmen.

Wir danken für dein Verständnis.


Das Louis Schrauberhandbuch jetzt kaufen

Das große Louis Schrauberhandbuch

Die gedruckte Version im Onlineshop

Das große Louis Schrauberhandbuch gibt's auch gedruckt zu kaufen: in Farbe und im praktischen A4-Format zum Selbstkostenpreis.